Risikosteuerung von Immobilien

Risikosteuerung von Immobilien ist notwendig zur Vermeidung von Vermögensschäden für den Grundeigentümer, Entwickler, Bauträger, Bauherr (Investor) und Finanzgeber. Die Ottmann Consulting bewertet dabei genau die Risikoeinwirkung auf die Immobilie. Alle Risiken werden in der Folge nach Bewertung durch das Unternehmen reduziert, akzeptiert, transferiert oder sogar komplett eliminiert. 

Wann ist Risikosteuerung notwendig?

Eine Risikosteuerung ist zu fünf unterschiedlichen Zeitpunkten möglich:

Vor Baubeginn: Wenn die Nutzungsidee bzw. der oder die Hauptmieter nicht mehr zur Verfügung steht bzw. stehen.

Während der Bauzeit: Wenn der oder die Hauptmieter ausfallen, unter anderem bei Insolvenz. Ebenso wenn Kostensteigerungen durch Planungs-, Ausführungs- oder Vergabefehler die Finanzierung des Projektes gefährden.

Während der Nutzungszeit: Wenn der oder die Hauptmieter durch Insolvenz ausfallen, oder sich die Finanzierungen verteuern.

Nach der Nutzungszeit: Wenn nach Auslauf der Mietverträge noch Restvaluta der Objektfinanzierung bestehen.

Wie läuft Risikosteuerung ab?

Der Steuerungsvorgang lässt sich in drei Schritte unterteilen:

Situations- und Marktanalysen: In einer kombinierten Analyse ist zunächst mit den Objekt- und Projektbeteiligten im Rahmen einer ausführlichen Analyse die Ist-Situation mit all ihren rechtlichen und finanziellen Konsequenzen festzustellen. Auf der Basis dieser Analyse ist mittels einer intensiven Marktanalyse zu ermitteln, welche Problemlösungen unter welchen Voraussetzungen und Bedingungen möglich sind. 

Technische Analysen: Bei Problemen in Planung, Ausführung und Vergabe haben zunächst erfahrene Architektur- und Ingenieurbüros die aktuelle Situation zu analysieren und Möglichkeiten der Problemlösung aufzuzeigen. 

Umsetzung: Mit den Projekt- und Objektbeteiligten ist aus den Ergebnissen der Analysen ein Struktur- und Ablaufplan festzulegen, nachdem die Immobilie nachhaltig und zeitnah restrukturiert wird. 

Sonderproblem: Wenn in Folge der so genannten "Immobilienblase" die Finanzierungen von Projekten und Objekten zusammenbrechen, wie geschehen in den USA, Irland und Spanien.

Wichtige Links zum Thema:

www.risknet.de


www.risiko-manager.com

 

 

 

Unternehmenserfahrungen mit Risikosteuerung

Im Zeitraum zwischen 1977 und 2005 gelang Diplom-Ökonom Reinhard Ottmann und seinen Mitarbeitern die Fertigstellung von 350 halbfertigen Geschosswohnungen - in Zusammenarbeit mit erfahrenen Architektur- und Ingenieurbüros. Dies geschah im Auftrag von vier deutschen Großbanken. Die Wohnungen wurden vollendet, vermietet, verwaltet und an Selbstnutzer und Anleger verkauft.

Für den zuständigen Zwangsverwalter wurden 800 sanierte und vermietungsfertige Bestandswohnungen bis zum Verkauf an eine Wohnungsgesellschaft betreut. Ebenfalls realisierte das Dorstener Unternehmen die Fertigstellung eines großen Wohnungs- und Geschäftsgebäudekomplexes, der im Anschluss an eine Investorengruppe verkauft wurde.